Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Zur Behandlung von Fehl- und Überbelastungen der Zähne oder der Kiefergelenke, Knirschen/Bruxismus oder eine ungünstige Bisslage haben sich speziell entwickelte Schienen. Ohne deren Einsatz kann es in der Folge zu Symptomen wie Kopfschmerzen, starken Abrasionen der Kauflächen oder kraniomandibulären Dysfunktionen kommen. Individuell angepasste Aufbissschienen entlasten effektiv Kiefer und Kiefergelenke und tragen nachweislich zu einer deutlichen Linderung von CMD-Beschwerden bei und Kiefergelenks- und Kaumuskulaturstörungen mit destruierenden Einflüssen effektiv vorgebeugt.
Physiotherapeutische Maßnahmen und/oder die Einnahme schmerz- und entzündungshemmender Medikamente in akuten Phasen können das Therapiespektrum sinnvoll ergänzen.