Lachgas-Sedierung

Mit der Lachgas-Sedierung die Angst vorm Zahnarzt besiegen

Kommen Ihnen beim Gedanken an einen Besuch beim Zahnarzt unangenehme Gefühle auf?
Jeder 16. Deutsche entwickelt eine so große Angst, dass er lieber Zahnschmerzen erträgt als den Zahnarzt aufzusuchen. Mit fatalen Folgen: aus häufig kleinen Problemen entwickeln sich unbehandelt große Schäden, die mit stetigen Schmerzen verbunden und letztendlich zum entzündlichen Verlust der Zähne führen.
Zum Glück gibt es Lachgas als bewährte Sedierungsmethode in der modernen Zahnheilkunde.

Mehr Infos

Was ist Lachgas und welche Vorteile bringt es mit sich?

Seit über 150 Jahren wird Lachgas in zahnärztlichen Praxen eingesetzt. Es ist das älteste Sedierungsverfahren überhaupt. Heute gehört es in Skandinavien, England, Schweiz und vielen anderen Ländern zum Behandlungsalltag. In Amerika sedieren sogar 90 Prozent der Zahnärzte mit Lachgas.
Lachgas ist ein farb- und geruchsloses Gas mit geringer analgetischer und hypnotischer Potenz. Es führt den Patienten in einen Zustand der seelischen und körperlichen Entspannung, verringert die subjektive Schmerzwahrnehmung und führt damit zu einer effektiven Schmerzreduktion. Die Wirkung tritt sehr schnell ein und nimmt auch sehr schnell nach Unterbrechung der Lachgaszufuhr wieder ab. Die Behandlung erfolgt entspannter, ruhiger und schneller.
Nicht ohne Grund genießt die Lachgassedierung eine sehr hohe Patientenakzeptanz.
Die Lachgassedierung ist keine Narkose!! Das heißt, der Patient bleibt stets bei vollem Bewusstsein, er reagiert ganz normal, antwortet auf unsere Fragen. Schutzreflexe und Spontanatmung bleiben uneingeschränkt erhalten. Ein deutliches Plus an Sicherheit für Sie und uns als Behandler. Und weil daher auch keine Notwendigkeit für einen Anästhesisten, keine Notwendigkeit für eine Nahrungskarenz vor der Behandlung und keine Notwendigkeit für eine Personenbegleitung besteht, ist der Behandlungskomfort enorm gesteigert.

Wie empfinden Patienten die dentale Lachgassedierung?

Das Spektrum der subjektiven Empfindungen des Patienten während der zahnärztlichen Behandlung ist vielfältig. Patienten, die bereits in den Genuss der dentalen Lachgassedierung gekommen sind, beschreiben ihre Empfindungen wie folgt:

  • Entspannung (körperlich, seelisch), Euphorie
  • Gleichgültigkeit gegenüber dem zahnärztlichen Eingriff
  • verändertes Körpergefühl (Wärme, Kribbeln etc.)
  • Wahrnehmungsänderungen (Raum, Zeit, Behandlung)
  • Träume, Dissoziation
  • verminderte Schmerzwahrnehmung mit zum Teil deutlich reduziertem Schmerzempfinden

Ist Lachgas gefährlich bzw. gibt es unerwünschte Nebenwirkungen?

Lachgas ist risikoarm: es hat kaum Nebenwirkungen. Die Wirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem und die Atmung sind vernachlässigbar bis gering.
Erste Anzeichen einer Überdosierung können sich in Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Dysphorie, Unruhe, Kopfschmerzen, Alpträume, Tinnitus, Harninkontinenz oder in einem Zustand tiefer Sedierung äußern. Da wir Sie aber während der Behandlung intensiv beobachten und die Lachgaskonzentration individuell auf Sie einstellen, lässt sich eine Überdosierung relativ sicher vermeiden.

Wer profitiert von der Lachgassedierung besonders?

Patienten, die bisher aus Angst nur in Vollnarkose behandelt werden konnten, sind die absoluten Gewinner. Das sind:

  • Angstpatienten
  • Kinder
  • Menschen mit Behinderungen
  • Patienten mit Würgereiz

Was gibt es zu beachten?

Lachgas selbst hat eine geringe analgetische Potenz. Das heißt, zur wirksamen Schmerzausschaltung greifen wir auf konventionelle Anästhesiemaßnahmen zurück. Da das Schmerzempfinden aber mit der Inhalation von Lachgas merklich reduziert ist, wird die Injektion des Lokalanästhetikums („Spritze“) in der Regel sehr gut toleriert, auch von Kindern.

Wie läuft eine Behandlung unter Lachgas ab?

Über eine passende aufgesetzte Nasenmaske, die nur für Sie vorgesehen ist, atmen Sie das Lachgas-Sauerstoff-Gemisch ein. Zu Beginn atmen Sie reinen Sauerstoff ein und dann immer stärker konzentriertes Lachgas (sogenannte „Titrierung“). Da das Lachgas nicht verstoffwechselt wird, wirkt es bereits nach wenigen Atemzügen. Ein Gefühl der Leichtigkeit setzt ein. Sie werden entspannter und lösen sich von Ihren Ängsten.
Für uns als Behandler bietet sich der enorme Vorteil, dass Sie jederzeit wach und ansprechbar sind. So können wir zusammen die Lachgaskonzentration optimal individuell auf Ihr persönliches Empfinden anpassen.
Zum Abschluss der Behandlung atmen Sie für etwa 5 Minuten reinen Sauerstoff ein. Die Wirkung lässt umgehend nach. Bereits nach 15 Minuten können Sie ohne Bedenken wieder aktiv am täglichen Leben (z.B. Autofahren) teilnehmen.
Sprechen Sie uns auf die faszinierende Behandlung mit Lachgas an!