Hypnose

Behandlungen einmal anders erleben – mit zahnärztlicher Hypnose

Viele Patienten verbinden aus unterschiedlichsten Gründen negative Emotionen mit dem Zahnarztbesuch. Bei vielen reichen negative Erfahrungen zurück bis ins Kindesalter (Behandlungen unter Zwang oder unter starken Schmerzen). Entsprechend groß ist die Angst und der Verlust an Vertrauen in den Zahnarzt. Diesen Vertrauensverlust gilt es aber zurückzuerobern. Dazu bedarf es sicherlich mehr als nur gut zusprechender Worte. Die zahnärztliche Hypnose hilft hier ungemein.

Mehr Infos

Die zahnärztliche Hypnose – Vorstellung und Wirklichkeit

Kaum ein anderer Begriff ruft so viele Fantasien hervor wie „Hypnose“. Manch einer glaubt, unter Hypnose sei man willenlos ausgeliefert und belustigende Dinge würden mit ihm passieren. Das aber fällt klar in die Kategorie Showhypnose und das hat nicht im Geringsten etwas mit der Hypnose in der Zahnmedizin gemeinsam.
Die zahnärztliche Hypnose ist vielmehr eine Technik, mit dem der Hypnotiseur, in dem Falle der Behandler, durch Suggestion einen schlafähnlichen, eingeschränkten Bewusstseinszustand herbeiführt. Sie nimmt Ihnen als Patienten die Angst, ermöglicht uns ein entspannteres, stressfreies Arbeiten und erleichtert damit für alle Beteiligten die Behandlung.
Voraussetzung dafür ist ein vertrauensvolles Zahnarzt-Patient-Verhältnis und die Fähigkeit und Bereitschaft des Individuums, die Fremdsuggestionen in Autosuggestionen und lebhafte Vorstellungen umzusetzen.
Was kompliziert klingt, ist in Wirklichkeit viel einfacher: In einer ruhigen Atmosphäre, untermalt mit der passenden Hintergrundmusik, und mit beruhigenden Ansprachen an das Unbewusste werden Entspannungsvorgänge, Träume und Fantasien angeregt. Trance wird als Alltagserfahrung erlebbar und nutzbar gemacht.
Sie erfahren einen traumähnlichen Zustand, wirken deutlich gelassener, kommen zur Ruhe. Angstauslösende Reize werden ins Positive umgekehrt. Sie erleben die Behandlung schöner und weicher. In Trance erleben sie alles, was um Sie geschieht – nur eben dumpfer, verschwommener und unwichtiger. Angst vor Schmerzen, Auslieferung und Hilflosigkeit – wie so häufig durch die Medien suggeriert – brauchen Sie also keine zu haben.

Wer profitiert von der zahnärztlichen Hypnose besonders?

Die zahnärztliche Hypnose hilft Ängste und Stress abzubauen. Und damit profitieren Phobiepatienten und Kinder besonders von einer Behandlung unter Hypnose. Selbst längere Behandlungen werden damit voll akzeptiert, weil sie entspannter und angstfreier sind. Kinderbehandlungen werden zum Kinderspiel, Würgereize abgebaut und manchmal kann auch auf eine Betäubung gänzlich verzichtet werden.
Aber nicht nur in unseren vier Wänden profitieren Sie von Hypnose-Techniken. Die neuen Erfahrungen von Ruhe und Sicherheit können Sie auch ideal in Ihren Alltag integrieren. Durch Selbsthypnose bauen Sie effektiv Stress ab, tanken Kraft und aktivieren innere Ressourcen zur Stressbewältigung. Damit betreiben Sie eine Art Burn-Out-Prophylaxe.

Wie läuft eine Behandlung unter Anwendung hypnotischer Techniken ab?

Begonnen wir immer mit einer allgemeinen und einer speziellen Anamnese. Ihre bisherigen Zahnarzterfahrungen und Ängste werden erörtert. Darauf aufbauend wird die für Sie geeignete Hypnosemethode ausgesucht. Vor dem Beginn wird Ihnen der Ablauf, die Wirkung, mögliche Risiken, das Verhalten nach hypnotischer Anwendung und die Kosten erklärt.
Am Behandlungstag selber helfen grundlegende Muster hypnotischer und suggestiver Kommunikation, trance-ähnliche Zustände zu schaffen. Gezielt ausgewählte Hintergrund-Musik hilft eine ruhige Umgebung für Sie zu schaffen.
Mit Ihrem Einverständnis wird eine Videoaufzeichnung von der Sitzung gemacht. So können Sie sich später auch von dem ordnungsgemäßen Ablauf der Behandlung überzeugen.

Welche Risiken gibt es und bei wem sollten hypnotische Anwendungen nicht erfolgen?

Durch den veränderten Bewusstseinszustand sind Sie nach Behandlungsende für etwa 1 Stunde bewusstseinseingeschränkt. Dies könnte eine Gefahr im Straßenverkehr darstellen. Die Fahruntüchtigkeit macht eine Begleitperson nötig.
Patienten mit wahnhaften und/oder allgemein psychischen labilen Krankheitsbildern kommen für die zahnärztliche Hypnose nicht in Frage.
Wir sind eine der wenigen Praxen in Deutschland, die die Möglichkeiten der Hypnose nutzen. Warum also profitieren auch Sie nicht von einem neuen Behandlungsgefühl und sehen Zahnarztbehandlungen gelassen entgegen?