Angst

Angst vor dem Zahnarzt-Termin

Trotz bedeutenden Fortschritts der Möglichkeiten der Schmerzkontrolle ist die Angst vor dem Zahnarzt-Termin weiterhin stark präsent. Viele Menschen geben Angst vor Schmerzen als Hauptgrund an, nicht zum Zahnarzt zu gehen. Diese begründet sich in unterschiedlichsten Ursachen: Furcht vor Schmerzen oder Spritzen, traumatische Erlebnisse bei vorausgegangenen Zahnbehandlungen oder tiefes Unbehagen wegen der Geräusche und Gerüche beim Zahnarzt. Jeder 16. Deutsche entwickelt eine so große Angst, dass er lieber Zahnschmerzen erträgt als den Zahnarzt aufzusuchen.
Ausgeprägte Zahnarztangst hat oft nicht nur gesundheitliche Probleme zur Folge, sondern wirkt sich auch unangenehm auf das soziale Miteinander aus. Die Betroffenen schämen sich häufig so sehr für den Zustand ihres Gebisses, dass sie sich selbst in die Isolation flüchten. Da Angstpatienten in vielen Fällen jahrelang keinen Zahnarzt aufsuchen, ist der Zustand ihrer Zähne oft so schlecht, dass nur noch umfangreiche chirurgische, parodontologische oder implantatprothetische Versorgungen zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führen können. Diese Maßnahmen und der damit verbundene Zahnarztbesuch bedeuten jedoch gerade für Menschen mit Zahnarztangst eine sehr große psychische Belastung.
Von enormer Wichtigkeit ist es daher, ihnen von vornherein ein sicheres Gefühl zu geben und ihnen Mittel und Wege aufzuzeigen, dank derer sie den nächsten Zahnarzttermin leichter überstehen.

Angst vorm Zahnarzt ist weit verbreitet, wenn auch durch richtige Betreuung unbegründet. © Robert Knieschke / Fotolia.com
Wenn Sie sich hier angesprochen fühlen, dann können wir Ihnen an dieser Stelle Mut machen. Es gibt verschiedene etablierte Verfahren zur Sedierung und Angstkontrolle, mit denen wir auch Angstpatienten wieder zu einem strahlenden Lächeln verhelfen.

[wp-svg-icons icon=“arrow-up-right-2″ wrap=“i“] Mehr zur Sedierung erfahren